KOBV - Der Behindertenverband Ortsgruppe Poechlarn aus Oesterreich, Vertretung und Foerderung der Interessen von behinderten Menschen. Die Behindertenbewegung ist eine soziale Bewegung von behinderten Menschen.


KOBV

Der Behindertenverband für Wien, Niederösterreich und Burgenland Ortsgruppe Pöchlarn und Umgebung in Österreich freut sich, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen.

Wir betreuen Mitglieder der Stadtgemeinde Pöchlarn, Friedensgemeinde Erlauf, Marktgemeinde Klein-Pöchlarn, Marktgemeinde Artstetten-Pöbring, Gemeinde Bergland und der Gemeinde Zelking-Matzleinsdorf.

Personen aus anderen Regionen können ebenfalls unserer Ortsgruppe beitreten.

Wir sind ein gemeinnütziger Dienstleistungsverband. Die uns zur Verfügung stehenden Mittel, setzen wir zweckmäßig, wirtschaftlich und sparsam ein. Wir sind eine kompetente Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung, gleich welcher Art und Ursache.

Viele Menschen mit Behinderungen wollen nicht auf ihre Behinderung reduziert werden.

Behinderung kann jeden treffen!

Wir bewegen", unser Leitsatz, drückt schon viel davon aus, wofür unser Verband steht. Gemeinsam sind wir in der Lage in unserer Umwelt viel zu bewegen.Durch vielseitige Hilfestellung in schwierigen Lebenssituationen können wir dazu beitragen, dass Sie sich in Ihrem persönlichen Umfeld unterstützt und vertreten fühlen, und durch umfangreiche Information dazu, dass die Gesellschaft Ihnen mit mehr Offenheit, Toleranz, Achtung und Respekt entgegentritt. Und Sie können uns helfen, indem Sie uns auf Missstände aufmerksam machen, und Ihren Mitmenschen, indem Sie Ihre Lebensfreude mit ihnen teilen.

Einflussnahme auf die Gesetzgebung und Vollziehung.
Kompetente Beratung und Vertretung vor Behörden und Gerichten.
Preisgünstige Urlaubsmöglichkeiten in unseren Erholungshäusern und Vertragshotels im In- und Ausland.
Betreiben einer orthopädischen Sonderkrankenanstalt.
Hilfeleistung bei beruflicher Integration und Existenzgründung sowie in Notlagen.
Aus- und Weiterbildung behinderter Menschen und deren Vertrauenspersonen.
Betreuung der Mitglieder in Orts- und Bezirksgruppen sowie im privatwirtschaftlichen Arbeitsbereich.

Wir haben den regionalen Beratungsdienst ins Leben gerufen, um Sie über diese Ansprüche, Begünstigungen und Möglichkeiten zu Informieren.

Wir möchten Menschen mit Behinderung dabei unterstützen, ein selbstbestimmtes und bedürfnisorientiertes Leben führen zu können.

Wer möchte in unserer Gesellschaft schon als "BEHINDERT" gelten.

Behinderung muss nicht erkennbar sein!

KOBV Der Behindertenverband, ist der mitgliederstärkste Verband in der Behindertenvertretung und ist als einziger mit einen Sitz im Bundessozialausschuss vertreten.

Er ist in allen einschlägigen Körperschaften bis hin zum ORF-Publikumsrat vertreten.

Zur Situation der behinderten Menschen in Österreich!

Anfangs fand die Unterstützung von Menschen mit Behinderung überwiegend in dafür spezialisierten Einrichtungen wie Werkstätten, Sonderschulen für behinderte Menschen, Heimen oder Internaten statt. Inzwischen ist die vielfalt der Konzepte und der Einrichtungen der Behindertenhilfe sehr breit aufgefächert, auch was Ergebnis der wissenschaftlichen und lebendigen politischen Diskussion der letzten 15-25 Jahre ist.

Der Leitgedanke, deren Realisierung ein Ziel von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und deren Familien und Freunden ist, lassen sich einfach zusammenfassen:
Am Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung.
Im Bereich, des ganz wichtigen Teiles unseres Sozialsystem der Pflegevorsorge.
Soziale Teilhabe statt Pflege.
Im Bereich der Invaliditätspensionen.
Überlegte Planung, (öffentliche Gebäude, Geschäfte und Freizeiteinrichtungen...ect.) statt Barrierenerrichtung.
Achtung und Respekt statt Diskriminierung/Behindertenfeindlichkeit
Hilfe und Unterstützung für Menschen in Not.
Integrierte Teilhabe statt vorgeburtliche Selektion und gesellschaftlich-institutionelle Ausgrenzung.
Das sind nur einige Leitgedanken und deren gibt es noch viele mehr. 1,7 Mio das sind 20%, davon 50tausend mit Rollstuhl behinderte Menschen je nach Defination gibt es in Österreich.


Wir informieren; KOBV der Behindertenverband!

Viele Errungenschaften die allen behinderten Menschen in unserem Land das Leben mit ihrer Behinderung erleichtern, wurden seit der Gründung des KOBV (KOV) im Jahre 1945 geschaffen. Der Rechtsanspruch alleine genügt jedoch nicht, um die Lage behinderter Menschen zu verbessern. Es bedarf auch umfassender Informationen, damit alle Ansprüche erfolgreich genützt werden können. Sehr oft hören wir von Menschen die sich um Rat an uns wenden. "Wenn ich das früher gewusst hätte!" Die Behindertenberatung auf dieser Homepage von A-Z soll Ihnen einen Überblick über Ansprüche, Begünstigungen und Möglichkeiten, die auch Ihnen das Leben mit ihrer Behinderung erleichtern können geben. Darüber hinaus stehen die ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen der Ortsgruppe Pöchlarn und die hauptberuflichen Mitarbeiter/Innen des Behindertenverbands "KOBV" für individuelle Beratungen zur Verfügung.
KOBV als Interessenvertretung behinderter Menschen, um unser Ziel- behinderten Menschen ein selbstbestimmtes, bedürfnisorientiertes und sozial integriertes Leben zu ermöglichen - zu erreichen. Wir bieten auch Urlaubs- und Erholungsaufenthalte zu besonders günstigen Konditionen, wir betreiben die orthopädische Sonderkrankenanstalt in St. Andrä am Zicksee und führen jährlich eine Wertlotterie durch, um unsere Mitglieder in Notfällen auch finanziell unterstützen zu können.

Mit Zuversicht in schwierige Zeiten!

Gerade angesichts der gegenwärtig schwierigen wirtschaftlichen Situation in Österreich wird der KOBV vor besondere Herausforderung gestellt. gemäß unserem Verbandsmotto gemeinsam stärker wird und muss es uns gelingen, diese anzunehmen und vor allem dafür Sorge zu tragen, dass die Kriegsopfer Österreichs einen ruhigen und gesicherten Lebensabend verbringen können und dass die Menschen mit Behinderung in allen Lebenssituationen und nach ihren Bedürfnissen auch weiterhin entsprechende Chancen und Möglichkeiten erhalten, ein möglichst selbstbestimmtes und selbstorientiertes Leben führen zu können. 

Zusammenrücken, Zusammenhalten, Helfen, wo Hilfe notwendig ist, auf die Bedürfnisse der Menschen hören und eingehen, ihnen Perspektiven aufzeigen, bis hin dazu, sie an der hand zu nehmen und aus schwierigen Situationen zu begleiten, ihnen eben das Gefühl der Geborgenheit zu geben.Die Weiterentwicklung der Maßnahmen zur Erlangung (insbesondere für Jugendliche) und Erhaltung (insbesondere auch für Ältere) von Arbeitsplätzen. Die verstärkte Koordinierung einzelner Förderansätze mit dem AMS und auch deren Co-Finanzierung aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung unter Fokussierung der Bemühungen beim Bundessozialamt mit entsprechender Mittelausstattung. Dazu gehört auch die Ergreifung von gesetzlichen Maßnahmen zur Stärkung und Klarstellung der Rolle der Behindertenvertrauenspersonen in den Betrieben. Die weiter erfolgreiche Aufrechterhaltung des Sozialstaates wird daher auch nur gelingen, wenn die Verantwortungsträger erkennen und vermitteln können, dass neue Lösungen nur im Austarieren von Eigenverantwortung und Solidarität gesucht bzw. gefunden werden können.

Der KOBV, die Funktionärinnen und Funktionäre des Behindertenverbandes sowie die einzelnen Mitglieder unseres Verbandes haben in den vergangenen Jahrzehnten auch in Erinnerung an die Hilfe, die den Betroffenen selbst unmittelbar nach Beendigung des zweiten Weltkrieges zuteil wurde, es immer wieder als ihre Aufgabe gesehen, dort ihren Beitrag zu leisten, wo unermessliche Not herrscht.
Die Sicherung und Weiterentwicklung der Rechte für Kriegsopfer und behinderte Menschen wird weiterhin die wesentlichste Aufgabe des KOBV als Motor der Behindertenpolitik unseres Landes sein. Der Behindertenverband ist sich seiner Verantwortung als Interessensvertretung bewusst. Wir werden diese Verantwortung auch in Zukunft wahrnehmen. Die hervorragende Zusammenarbeit mit Ämtern und Behörden stellt ebenso einen wesentlichen Faktor des erfolgreichen Arbeitens dar. Um den Wünschen und Anliegen unserer Mitglieder, insbesondere auf gesetzlichem Gebiet, entsprechendes Gehör zu verschaffen und Verbesserungen durchzusetzen, haben zahlreiche Kontakte mit politischen Verantwortungsträgern stattgefunden.

"Wer rasch hilft, hilft doppelt", dieses bekannte Sprichwort hat insbesondere dann Bedeutung, wenn es gilt, Menschen, die in fast aussichtlose Notlagen geraten sind, zu unterstützen. Trotz eines sehr dichten Netzes der sozialen Sicherheit bringen schwere Schicksalschläge solche Notlagen mit sich, ob Unfälle mit schwersten Verletzungen, schwere Erkrankungen, oder auch Naturkatastrophen etc.

Die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in allen Lebenslagen scheitert aber leider oft auch daran, dass Behinderte durch eben das Schicksal ihrer Behinderung in finanzielle Notsituationen geraten sind und notwendige Anschaffungen zum Ausgleich von Behinderungen vielfach nicht möglich sind. Dem KOBV- Der Behindertenverband war und ist es daher auch ein Herzensanliegen, diesen Menschen zu helfen. Sei es durch die Unterstützung und Beratung in rechtlicher Hinsicht (Förderungsmöglichkeiten, kostenlose Vertretung vor Ämtern und Sozialgerichten) oder durch finanzielle Hilfen. Der Reingewinn unseres Jahresbuches dient daher dem Zweck, die hiefür notwendigen Mittel teilweise aufzubringen, weshalb Sie, durch den Kauf des aktuellen Jahrbuches und durch Ihre Spende, die Hilfsmaßnahmen unseres Verbandes unterstützen. Wenn Sie ein Jahrbuch kaufen möchten, wenden Sie sich, an Ihren Ortsgruppenobmann.

 

Behinderung bedeutet Armutsgefährdung!

Es gibt eine Vielzahl finanzieller Förderungen bei der Einstellung von Menschen mit Behinderung. Sie dienen als Anreiz, Mitarbeiter/Innen mit Behinderung zu beschäftigen, zur Sicherung dieser und als Ausgleich behinderungsbedingter Einschränkungen. Die Chancengleichheit von Menschen mit Behinderungen in Beschäftigung und Beruf ist ein wichtiges Ziel der EU und ein gewichtiger Punkt der österreichischen Innenpolitik. Als Rehabilitation werden alle Maßnahmen verstanden, die auf eine Integration von Menschen in die Gesellschaft und das Arbeitsleben abzielen. Leistungen werden im Bereich der schulischen und beruflichen Ausbildung, der Medizin und der Förderung zur Teilnahme am sozialen Leben erbracht.

Arbeit finden und behalten!

Im Durchschnitt haben nur 50 % der behinderten Bürgerinnen und Bürger Europas einen Job, verglichen mit über 68 % der Menschen ohne Behinderung. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein behinderter Mensch arbeitslos ist, ist doppelt so hoch wie für nichtbehinderte Menschen. Doch mit ein bisschen mehr Unterstützung könnten Millionen behinderter Europäer wieder Zugang zum Arbeitsmarkt finden. Für das Berufsleben kann es von Vorteil sein, wenn Menschen mit Behinderung dem Kreis der begünstigten behinderten Menschen angehören. Begünstigte behinderte Menschen haben unter anderem Anspruch auf besondere Förderungen und Zusatzurlaub sowie einen besonderen Kündigungsschutz. Da behinderte Menschen in der Regel die eine oder andere Form von Unterstützung oder Pflege benötigen, gibt es Arbeitskräfte, Berufe und Dienstleistungserbringer, die diese Bedürfnisse erfüllen. Durch die Erbringung dieser Dienstleistungen schaffen die Dienstleistungsanbieter Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Nutzen.

Wertlotterie des KOBV

Dass der KOBV - Der Behindertenverband in der Lage ist, seinen Mitgliedern aus eigenen Mitteln aus finanziellen Notlagen zu helfen geht nicht zuletzt auf die Durchführung seiner jährlichen Wertlotterie und den Verkauf seines Jahrbuches zurück. Gerade heuer ist die Solidarität, die unsere Mitglieder, Freunde und Gönner immer wieder durch den Kauf der Lose und des Jahrbuches zeigen, besonders wichtig, um in Notlage geratenen Mitgliedern helfen zu können, da der Reinerlös beider Aktionen ausschließlich der Fürsorge von bedürftigen Kriegsopfern und Menschen mit Behinderung zukommt.

Helfen und Gewinnen - das Motto der KOBV-Wertlotterie

Der Reingewinn der Kriegsopfer- und Behinderten-Wertlotterie wird ausschließlich zur Erhaltung unserer Erholungshäuser und zur Unterstützung bedürftiger Kriegsopfer und Behinderter verwendet.

Nutzen Sie die Chance zu Gewinnen und zu helfen!

Aktuelle Information durch unser vierteljährlich erscheinendes Servicemagazin "KOBV gemeinsam stärker" und den KOBV-e-mail-Nachrichtendienst.

copyright by KOBV-Ortsgruppe-Pöchlarn in Österreich 2009-2014

ZVR.-Zahl: 690 980 994

zuletzt aktualisiert am 12.18.2014

KOBV der Behindertenverband Ortsgruppe Pöchlarn aus Österreich, wir haben für unsere Mitglieder einen Beratungsdienst und unterstützen behinderte Menschen bei Antragstellung von Behindertenausweis, Behindertenpass, Sozialpass und der Feststellung des Behindertengrades sowie Pflegegeld, Pflegezulage, Rente oder Pension. Von Veranstaltungen oder Neuigkeiten können Sie auf unserer Homepage nachlesen. Unser Behindertenverein unterstützt Sie auch, bei Existenzgründung. Sie haben viele Urlaubsmöglichkeiten in unseren Erholungshäuser, Schloss Freiland, Helenental oder in Punat, genießen Sie einen schönen Urlaub. Menschen mit Behinderung, können bei uns einen barrierefreien Urlaub verbringen. Unsere Förderer sind, private Personen, Firmen und Gemeinden, die uns zur Verfügung gestellten Mittel und Hilfeleistungen werden sparsam und wirtschaftlich für behinderte Menschen, Kinder und Jugendliche eingesetzt. Wir sind Ihre Interessensvertretung aus Niederösterreich. Es gibt viele Behinderungsarten; Leichte Körperbehinderung oder Schwerbehinderung. Lesen Sie in unseren Behinderten-Blog, blättern Sie in unseren Fotoalbum oder sehen Sie sich ein Video auf unserer Videoseite an. Der Ausdruck Invalide ist Geschichte und wird in der heutigen Gesellschaft selten verwendet. Für behinderte Personen, gibt es Begünstigungen bei Kirchensteuer und Autofahrerorganisationen, Behinderte können bei Bedarf Sozialhilfe ansuchen, Sonderkrankenanstalten und Politik, Rolle der Behinderten Menschen in unserer Gesellschaft.